Treppenlifte Stiftung Warentest

Die Verbraucherorganisation Stiftung Warentest prüft seit knapp 50 Jahren Waren und Dienstleistungen verschiedener Art. Die Tests sind unabhängig und vergleichen Produkte mehrerer Hersteller. Die Deutsche Treppenlift Beratung gibt Ihnen auf dieser Seite einen Überblick zum Thema Treppenlifte Stiftung Warentest.

Wissenswertes zur Stiftung Warentest

Die Stiftung Warentest mit Sitz in Berlin hat einen wesentlichen Einfluss auf das Käuferverhalten. Die positiven und negativen Bewertungen von Produkten unterschiedlichster Marken bestimmen oftmals die Kaufentscheidungen. Die Organisation finanziert sich neben staatlichen Zuwendungen vor allem durch die monatlichen Magazine „test“ und „Finanztest“. Die Tests werden weltweit in diversen Instituten durchgeführt und in verschiedenen Kategorien im Schulnotensystem bewertet. Auf der Website werden alle Testergebnisse der vergangenen Jahre mit aktuellen Meldungen und Kurzartikeln veröffentlicht.

Treppenlifte Stiftung Warentest: Tipps

Zur Rubrik Treppenlifte hat die Stiftung Warentest noch keinen Herstellervergleich durchgeführt. Auf der Website sind dafür Tipps zur Finanzierung und Meldungen gelistet. Die Stiftung Warentest rät beispielsweise, sich vor dem Kauf eines Treppenlifts umfassend zu informieren und Modelle persönlich auszuprobieren. In einigen Bundesländern ist eine Baugenehmigung erforderlich. Treppenlifte müssen vom TÜV geprüft und zertifiziert werden, bevor Sie zum Verkauf freigegeben sind.

Die nötigen Serviceleistungen für Treppenlifte listet die Stiftung Warentest ebenfalls auf:

  • Praxisvergleich und Probefahren im Vorführraum
  • Überprüfung der Gegebenheiten vor Ort
  • individuelle Anpassung des Lifts an das Treppengeländer
  • Baugenehmigung einholen (falls erforderlich)
  • Gewährleistung und Garantie
  • Wartung und Reparatur
  • durchgängige Beratung
  • transparenter Kostenüberblick

Ratschläge zur Finanzierung

Ein Treppenlift kostet je nach Technik und Modell zwischen 3.000 € und 15.000 . Die Stiftung Warentest gibt Tipps, wie beim Umbau Geld gespart werden kann:

  1. Treppenlifte können laut Stiftung Warentest bei der Krankenkasse angemeldet werden. Hat der Nutzer einen Pflegegrad, zahlt die Pflegeversicherung einen Zuschuss von bis zu 4.000 .
  2. Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) vergibt zinsgünstige Kredite von bis zu 50.000 € für barrierefreies Renovieren.
  3. Liegen Atteste von Ärzten vor, kann der Treppenlift von der Steuer mindernd abgesetzt werden. Der Treppenlift muss als außergewöhnliche Belastung bescheinigt und darf nicht komplett durch fremde Mittel finanziert werden. Falls Probleme zur steuerlichen Absetzung von Treppenliften auftreten, empfiehlt die Stiftung Warentest, Einspruch gegen den Bescheid einzulegen.
Dtb regionale anbieter hintergrund 620x382
Regionale Treppenlift-Anbieter
Finden, vergleichen & sparen
In welcher Region suchen Sie Ihren Treppenlift?
  • Unverbindliche Angebote
  • Bundesweites Netzwerk
  • Über 1.000 Anfragen monatlich
Deutschlandkarte Baden-Württemberg Bayern Berlin Brandenburg Bremen Hamburg Hessen Mecklenburg-Vorpommern Niedersachsen Nordrhein-Westfalen Rheinland-Pfalz Saarland Sachsen Sachsen-Anhalt Schleswig-Holstein Thüringen